Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Geodäsie und Geoinformatik
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Geodäsie und Geoinformatik
  • Zielgruppen
  • Suche
 

9. Juni: Tag der Geodäsie 2018

Stand am Tag der Geodäsie 2016 vor dem Hauptbahnhof Hannover.

An der Lister Meile unter dem Motto "Galileo - ein Vermessungssystem revolutioniert den Alltag"

"Galileo - ein Vermessungssystem revolutioniert den Alltag" - unter diesem Motto machen Universitäten und Berufsverbände am Sonnabend, 9. Juni 2018, bundesweit auf das Berufsfeld Geodäsie aufmerksam. Auch Geodätinnen und Geodäten der Leibniz Universität Hannover laden von 9.30 Uhr bis 15 Uhr zu einer Mitmachaktion an einem Infostand an der Lister Meile / Kreuzung Friesenstraße (gegenüber Kulturzentrum Pavillon) ein.

Der Tag der Geodäsie bietet die Gelegenheit, sich bei Geodätinnen und Geodäten von Berufsverbänden, Firmen und der Leibniz Universität über das Studium und die hervorragenden Karrieremöglichkeiten zu informieren. Bei der Mitmachaktion "Malen nach Zahlen" können Interessierte mit Hilfe von Galileo navigieren und selbst erfahren, wie das Navigationssystem funktioniert und wo aktuelle Herausforderungen liegen.

"Das europäische Satelliten-Navigationssystem Galileo ist ein Beispiel für die immer bedeutendere Rolle von innovativen Technologien, die Geodätinnen und Geodäten entwickeln", sagt Prof. Dr.-Ing. Ingo Neumann vom Geodätischen Institut der Leibniz Universität. "Vielen - darunter auch angehenden Studierenden - ist nicht bewusst, wie vielfältig das heutige Tätigkeitsfeld von Geodäten ist. Deshalb nutzen wir diesen Tag, um das Berufsfeld in der Öffentlichkeit vorzustellen."

Ausgerufen hat den "Tag der Geodäsie" der Ausschuss Geodäsie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (DGK). Das Gremium, das bundesweit die geodätische Forschung und die Studieninhalte koordiniert, wirbt mit diesem Tag für den Ingenieursstudiengang "Geodäsie und Geoinformatik". Mittlerweile geht das Berufsfeld weit über das klassische Vermessungswesen hinaus - gerade für die Navigation und das autonome Fahren, die Stadtmodellierung, das BIM (Building Information Modeling) sowie für die Entwicklung von Smart Cities leisten die Geodäsie und Geoinformatik wichtige Beiträge. Ein Studium eröffnet somit aktuell beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Es werden dringend qualifizierte Fach- und Führungskräfte für hochpräzise Vermessungen, für Geoinformation sowie für den Bereich Grund und Boden benötigt.

Aus der Pressemitteilung der LUH.