Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Geodäsie und Geoinformatik
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Geodäsie und Geoinformatik
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Aus dem Weltraum in die Nachbarschaft - unsere Umwelt verändert sich!

„Aus dem Weltraum in die Nachbarschaft - unsere Umwelt verändert sich!“ Unter diesem Motto starteten 28 ausgewählte Schüler/innen aus Hannover und Umgebung am 05.09.2016 erfolgreich in die diesmalige SchülerTalentAkademie Geodäsie. Die Besonderheit der SchülerTalentAkademie Geodäsie liegt darin, dass besonders geeignete Schüler/innen für die Akademie durch ihre Lehrer/innen vorgeschlagen werden und an 5 ausgewählten Terminen in einem Halbjahr spannende Themen aus dem Bereich der Geodäsie und Geoinformatik hautnah an der Uni miterleben dürfen.

Bei der Auswahl der SchülerInnen achteten die Lehrer/innen sowohl auf die Leistungen in Mathematik, Informatik und Geographie als auch auf das Interesse der jungen Leute an dem für viele unbekannten Fach. Im Rahmen der Akademie werden Elemente wie „hands on“,  „selbst machen lassen“ und „Schüler fordern“ für die Schüler/innen realisiert.  

Am ersten Termin hieß es die Fachrichtung und einige ausgewählte Exposees kennenzulernen. Hierzu gehörten u.a. die Erstellung virtueller 3D-Geländemodelle, die Bestimmung des Erdschwerefeldes sowie die Fernerkundung unseres Planeten mit Satelliten.

An den vier Folgeterminen werden die SchülerInnen in jeweils 2 Stunden die oben genannten Themenbereiche vertiefen und zusammen mit den Betreuern erlernen, wie sich Veränderungen von Natur und Umwelt am Computer erkennen und analysieren lassen. Dabei spielen Aufnahmen von Satelliten eine zentrale Rolle. Darüber hinaus werden die Schüler/innen Satellitendaten auswerten und ihre Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Hochwasser- und Katastrophenmanagement, Landnutzungsveränderungen und Landmassentransport kennen lernen.

Der zweite Termin findet am 24.10.2016 statt und führt die Schüler/innen in die Welt der Simulation von Hochwasserszenarien.

Schüler/innen und Betreuer/innen bei der abschließenden Fragerunde