Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Geodäsie und Geoinformatik
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Geodäsie und Geoinformatik
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Neue Prüfungsordnungen in der Geodäsie und Geoinformatik

Liebe Studierende,

zum Wintersemester 18/19 treten neue Prüfungsordnungen für den Bachelor- und für den Masterstudiengang Geodäsie und Geoinformatik in Kraft.

Wesentliche Änderungen:

BachelorstudiengangMasterstudiengang
  • Vorpraktikum entfällt
  • Modulgröße mindestens 5 LP
  • weniger Prüfungen
  • reduzierter Wahlbereich
  • Bachelorprojekt auf ein Semester reduziert
  • Verteilung der Pflichtmodule auf zwei Semester
  • Umgestaltung von 2. und 3. Semester
  • zwei einsemestrige Projektseminare
  • Modulgröße mindestens 5 LP

Wichtig: Jede/r Studierende wird automatisch in die neue Prüfungsordnung überführt! Liegen triftige Gründe für einen Verbleib in der PO 16 vor, kann dies auf Antrag gewährt werden.
Antragsformular (deutsch/ englisch).

Welche Übergangsregelungen gelten?

Grundsätzlich gilt: Im Sommersemester abgeschlossene Module werden mit den Leistungspunkten nach PO 16 verbucht. Den Studierenden soll durch den Wechsel der Prüfungsordnung kein Nachteil entstehen. Einzelfälle werden auf Antrag im Prüfungsausschuss geregelt.
Wichtig: Nicht bestandene Prüfungen dürfen im kommenden Semester nicht nach alter Prüfungsordnung wiederholt werden!

Die Übergangsregelungen im Detail:

Wie wirken sich die neuen Prüfungsordnungen auf den Studienverlauf aus?

Hier finden Sie neue Studienverlaufspläne, die ab dem Wintersemester 18/19 gelten. Bitte beachten Sie, dass diese Pläne eine Empfehlung darstellen, wie Sie Ihr Studium in Regelstudienzeit absolvieren können.